Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schulleben > 2016/2017
Hund oder Wolf?

Diese Frage stellten sich 60 Schülerinnen und Schüler der Realschule Auerbach, als ihnen von Jörg Berendes vom LBV (Landesbund für Vogelschutz) Bilder über verschiedene Arten von Wölfen und Hunden gezeigt wurden. Und manche waren nach der Auflösung verblüfft: So einfach – wie zunächst gedacht – kann diese Frage gar nicht beantwortet werden!

Da der Wolf nun immer präsenter in der Oberpfalz wird, bekamen die zwei 6. Klassen der Auerbacher Realschule zahlreiche Informationen zum aktuellen Stand von Wolfexperten Jörg Berendes vom LBV in Form eines Vortrages. Schon im Vorhinein bestand immenses Interesse an diesem Thema und so war es auch nicht überraschend, dass viele Kinder Geschichten über die angebliche Anwesenheit des Wolfs in Hühnerställen und Bauernhöfen zu erzählen wussten.

Jörg Berendes war es ein Anliegen, die Schülerinnen und Schüler über die wirkliche Lebensweise des Wolfes aufzuklären und wegzugehen von dem Bild des Wolfes als Bestie. Mit einigen Bildern und Anschauungsmaterial gelang ihm das auch sehr gut. Höhepunkt war das echte Wolfsfell, das die Kinder anfassen und von nahem begutachten durften. Nach einiger Scheu trauten sich sogar ein paar der Mädchen und fanden heraus, wie sich ein Wolf anfühlt.

Anschaulich wurde es auch, als erklärt wurde, wie fest ein Wolf zubeißen kann: Die Beißkraft nur eines Zahnes eines Wolfsgebiss entspricht etwa dem Gefühl, wenn sich eine Frau auf dem Absatz ihres Stöckelschuhs mit vollem Gewicht auf die Hand eines anderen stellt. Aber nicht nur das verblüffte die Schülerinnen und Schüler. Nach der Frage, welches Tier wohl gefährlicher sei, „Hund oder Wolf?“ waren sich alle einig: Natürlich der Wolf!
Doch auch hier war es Jörg Berendes wichtig, die Kinder umfassend aufzuklären: Ein gesunder Wolf ist ein scheues Tier und hat Angst vor Menschen. Ein Hund hingegen verteidigt sein Revier oder sein Frauchen bzw. Herrchen und wenn dies nötig ist, auch mit einem Angriff. Darüber staunte so mancher nicht schlecht.

Sicherlich wird dieser Vortrag dem ein oder anderen noch länger im Gedächtnis bleiben und wenn der Wolf möglicherweise bald auch in Auerbach gesichtet wird, sind die 6.Klässler aus der Auerbacher Realschu1e gut informiert und können ihr Fachwissen weitergeben.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü