Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Schulleben > 2020/2021
Am Freitag, 16. Okt. 2020, wurde der komplett umgebaute Chemiesaal der Realschule Auerbach seiner Bestimmung übergeben.

Realschuldirektorin Schwester M. Lioba Endres begrüßte den Vertreter des Landrats, Herrn Kreiskämmerer Anton Weber, die Provinzoberin der Schulschwestern Schwester M. Lucilla Hauser, die Vertreter der beteiligten Firmen, den Hausmeister der Realschule Herrn Wolfgang Neukam und die beiden Chemielehrerinnen Silke Karl, Konrektorin, und Julia Schmidt.

Anschließend nahm Herr Pfarrer Hans Zeltsperger, der an der Realschule katholische Religion unterrichtet, die kirchliche Weihe vor und erbat Gottes Segen für alle, die an diesem Ort lehren und lernen, dass es unfallfrei und zum allgemeinen Nutzen geschehe. Der Geistliche zitierte das bekannte Wort von Max Planck: Für den Glaubenden steht Gott am Anfang seines Denkens, für den Naturwissenschaftler am Ende, nachdem er die Natur erforscht hat und aus dem Staunen nicht herauskommt. Das Staunen führt zum Glauben.

Konrektorin Silke Karl, die an der Realschule Mathematik und Chemie unterrichtet, schritt gleich zur Tat und führte in der Praxis vor, wie zweckmäßig und schülerfreundlich der neue Chemiesaal ist. Fünf Experimente hatte sie zu den Themen Indikator, Eigenschaften von Wasser, Flammenfärbung, Leitfähigkeit und Redoxreaktion vorbereitet. Die Anwesenden konnten sich nun im Eigenversuch davon überzeugen, dass experimentelles Lernen, wie es der neue Lehrplan verpflichtend vorschreibt, nicht nur erkenntnisfördernd ist, sondern auch Spaß macht.

Anknüpfend an das Lösungswort DANKE drückte Frau Karl ihre Freude aus über den neuen Unterrichtsraum, an dem seit 54 Jahren nichts verändert worden war. „So pfleglich haben wir ihn behandelt.“ Die Neugestaltung des Chemiesaals gewährleistet die Zukunftsfähigkeit der Realschule, an der auch die allseits geforderten MINT-Stunden sehr engagiert erteilt werden, um naturwissenschaftliche Inhalte miteinander in Verbindung zu bringen.

Der Dank galt neben den Geldgebern – dem Landkreis Amberg-Sulzbach und der Kongregation der Schulschwestern von Unserer Lieben Frau in Auerbach – den ausführenden Firmen: Fa. Dunzer, Fa. Friedl, Fa. Baumann, Fa. Bachmann. Dass die Zusammenarbeit so reibungslos verlief, von der Planung bis zur Durchführung, war nicht zuletzt Herrn Hausmeister Neukam zu verdanken. Als die Einrichter kamen, waren sie sehr angetan, dass die Vorarbeiten so solide geleistet worden waren. Auch dass die Firmen Rücksicht auf den laufenden Schulbetrieb nahmen, der während der Bauarbeiten kaum beeinträchtigt war, verdient Anerkennung.

Nun heißt es: „Experimente erwünscht!“ Nicht nur die Chemielehrerinnen, auch die Schüler freuen sich schon auf den Chemieunterricht in dem hervorragend ausgestatteten Raum. Und falls einmal ein Experiment missglückt, sollten wir bedenken, dass es Ausgangspunkt für eine neue Entdeckung sein kann.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü